Zivile Konfliktbearbeitung in Afghanistan

Karte-Afghanistan

Neuer Start – neue Abgründe?

Ein Gespräch mit Martina Fischer (Politikwissenschaftlerin, Brot für die Welt) und Thomas
Seibert (Philosoph, Medico International); Moderation: Thomas Roithner
(Friedensforscher, Internationaler Versöhnungsbund

Wann? 25. November 2021, 19:00 Uh
Wo? online über Zoom

Das Scheitern der internationalen Interventionen der letzten Jahrzehnte hat Afghanistan von
einer Abhängigkeit in die nächste geführt. Das Machtvakuum scheint sich schneller zu füllen
als erwartet. Die Machtübernahme der Taliban ist die eine Seite der Medaille, neue
geopolitische und ökonomische Begehrlichkeiten die andere.

  • Was bedeutet diese neue komplexe Gemengelage für zivile Konfliktbearbeitung?
  • Wie wirken diese veränderten sicherheitspolitischen Rahmenbedingungen auf die Arbeit nationaler und internationaler NGOs?
  • Und was bedeutet das Scheitern in Afghanistan für die Zukunft zivilmilitärischer Zusammenarbeit auch in anderen Kriegs- und Krisenszenarien?

Auf diese und andere Fragen werden Martina Fischer und Thomas Seibert in einem Gespräch
mit Thomas Roithner eingehen und dabei auch die Rolle der internationalen Gemeinschaft
kritisch reflektieren.

Link zum Zoom-Meeting:
https://us06web.zoom.us/j/3844801812?pwd=NTB3R1VDemQwekFtRjZyVXFEbFFJZz09
Meeting-ID: 384 480 1812
Kenncode: Da27P3

Die Veranstaltung ist kostenfrei und ohne Anmeldung besuchbar.

Eine Veranstaltung von

Friedensbüro Salzburg
Internationaler Versöhnungsbund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.