Tagung: young rebels

Jugendproteste und gesellschaftliche Veränderung

Die Tagung young rebels des Friedensbüros Salzburg und St. Virgil Salzburg vom 1. bis 2. Juli 2021 richtet ihr Augenmerk auf aktuelle Jugendproteste und die Chancen für gesellschaftliche Veränderungen.

tagung-young-rebels-poster

Wann? Donnerstag, 1. Juli 2021 – Freitag, 2. Juli 2021
Wo? St. Virgil Salzburg

Widerstand setzt die Kraft frei, die es für Veränderung braucht. Sie ist ein Phänomen, das allen Menschen – wahrscheinlich jedem Leben innewohnt. Der Ruf nach Widerstand wird immer dann laut, wenn Ungleichheit und Ungerechtigkeit offensichtlich werden. Doch was ermächtigt uns als einzelne und als Gesellschaft dazu, gegen etwas anzugehen? Reicht der Anstoß der Empörung, um Protest zu ermöglichen, oder benötigt es Ressourcen und spezielle Kenntnisse? Seit Menschen sich Räume und Ressourcen aneignen bzw. verteidigen, herrscht Gewalt und damit geht Widerstand einher. Uns heute kritisch mit dem Status Quo unserer Weltgesellschaft und unserem Handeln miteinander sowie mit allem weiteren Leben auseinanderzusetzen, ist also nicht verfrüht und auch nicht neu. Neu ist auch keinesfalls, dass es zu einem großen Teil Jugendliche und junge Erwachsene sind, die ihre widerständige Kraft mobilisieren und in tatsächliche Aktionen gehen. Gerade in den vergangenen Jahren sind Jugendproteste überdurchschnittlich präsent in den Medien. Wie sehen diese Proteste aus und wie haben sich Jugendproteste im Laufe der jüngeren Geschichte entwickelt? Young rebels öffnet Räume, um aktuelle widerständige Good-Practice Initiativen von jungen Menschen kennenzulernen.  Junge Aktivist*innen bekommen Raum, von ihren Anliegen und Utopien zu erzählen und das Ziel ist ein gemeinsames Lernen in der Runde der Teilnehmer*innen. Diese setzen sich aus Jugendlichen, jungen Aktivist*innen und Erwachsenen zusammen.

>>> Zum Programm <<<

>>> Mehr Information <<<

Die Tagung des Friedensbüro Salzburg findet in Kooperation mit akzente Salzburg, dem Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst (eine Kooperation der Paris Lodron Universität Salzburg und der Universität Mozarteum), Jugendbüro der Stadt Salzburg, Land Salzburg Referat 2/06, bOJA (bundesweites Netzwerk Offene Jugendarbeit), akzente Salzburg, Verein Spektrum, Solidarisches Salzburg, Plattform Menschenrechte, YoCo Salzburg, FH Salzburg, Afro-Asiatisches Institut Salzburg, FS1, Grüne Jugend, kija Salzburg, ÖH Salzburg, STV Geschichte der Uni Salzburg, GRAS Salzburg, Zentrum polis, Katholische Jugend Salzburg, Internationaler Versöhnungsbund Österreich, Südwind Salzburg, attac Salzburg, PH Salzburg, VSSTÖ, AKF, Young Caritas, Stugeru, Bezirksblätter Salzburg und FM4 statt.

Mit Unterstützung von Österreichische Gesellschaft für politische Bildung, Land Salzburg, Stadt Salzburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.