Rss Feed Facebook button Youtube button

20.6.: Vortragsabend: Was passiert wirklich in der Südosttürkei?

Juni 1, 2016 |

Hinhören, wo Europa weghört:
Was passiert wirklich in der Südosttürkei?

Vortragsabend lokaler ExpertInnen zur aktuellen Entwicklung

Wann? 20. Juni 2016, 18.30 Uhr

Wo? Im C3 – Centrum für Internationale Entwicklung
Sensengasse 3, 1090 Wien

EINTRITT FREI

 

 

ReferentInnen:

Gamze Yalçın, Anwältin aus Diyarbakır
Coşkun Üsterci, Mit-Initiator der Kampagne für Kriegsdienstverweigerung
mit Übersetzung ins Deutsche

Ende April 2015 ist der Konflikt zwischen der türkischen Regierung und bewaffneten kurdischen Gruppen erneut gewaltsam eskaliert. Häuserkämpfe, Ausgangssperren, Abriegelungen von ganzen Stadtteilen und Enteignungen setzen die kurdische Zivilbevölkerung massiv unter Druck und hinterlassen schwere Traumatisierungen. Hunderte ZivilistInnen und eine unbekannte Zahl von KämpferInnen wurden getötet, 400.000 Menschen mussten aus ihren Heimatorten fliehen.

Gamze Yalçın und Coşkun Üsterci werden die aktuelle Situation und die politische Entwicklung in der Südosttürkei analysieren und über die dramatische Menschenrechtssituation berichten.

Über die ReferentInnen

Gamze Yalçın aus Diyarbakır arbeitet seit 11 Jahren als Anwältin. Sie ist Vorstandsmitglied in der Gesellschaft für Menschenrechte (İnsan Hakları Derneği) in Diyarbakır und in der Menschenrechtsstiftung der Türkei (Türkiye İnsan Hakları Vakfı) sowie die lokale Sprecherin der Initiative für die Schließung von Kindergefängnissen. Gamze Yalçın setzt sich besonders für die Verhinderung, Aufdeckung und Dokumentation von ungeklärten Morden, Fällen des Verschwinden-Lassens, Folter, inhumaner und erniedrigender Behandlung, Verletzung von Rechten von Strafgefangenen und Verbrechen gegen Frauen und Kinder ein. Zudem dokumentiert sie die Menschenrechtsverletzungen im Zusammenhang mit den Ausgangssperren.
Der in Izmir lebende Coşkun Üsterci ist seit 25 Jahren in antimilitaristischen Gruppen aktiv. Er ist Mit-Initiator der Kampagne für Kriegsdienstverweigerung und koordiniert die Lobbyarbeit zur längst überfälligen Anerkennung des Menschenrechts auf Kriegsdienstverweigerung in der Türkei. Coşkun Üsterci ist Mitarbeiter und Vorstandsmitglied in der Menschenrechtsstiftung der Türkei und setzt sich über verschiedene Plattformen aktiv für Menschenrechte und Demokratisierung ein.